Regenwasser

A

A014


Résumé, summary

Eine computergesteuerte Meßanlage ermöglichte die Messung verschiedener physikalischer und chemischer Eigenschaften des Regenwassers in sehr kurzen Abständen. Ziel war es dabei Einflüsse der Wetterlage auf die "Qualität" des Regenwassers zu beobachten und nachzuweisen. Die Problematik der Umweltverschmutzung wurde somit für die Schüler unmittelbar nachvollziehbar. Über die üblichen Analysemethoden hinaus haben die Schüler den praktischen Wert der computerunterstützen Meßtechnik kennengelernt und sind auf motivierende Weise mit den Problemen unserer Industriegesellschaft konfrontiert worden. Als Erweiterung von Messungen, die bereits früher nach dem Sammeln von Proben durchgeführt wurden konnte in diesem IFIP-Projekt eine kontinuierliche Beobachtung des Regenwassers erreicht werden, was ohne den Einsatz der Computersteuerung nicht möglich gewesen wäre. Auf Grund der länger als ursprünglich vorgesehenen Bau- und Erprobungsphase ist die Zahl der Meßergebnisse noch recht spärlich. Es wird noch einige Monate dauern, bis über einen Zusammenhang zwischen Großwetterlage und der Qualität des Niederschlagswassers berichtet werden kann. Der Zusammenhang zwischen Schadstoffkonzentrationen und der Wetterlage lassen noch keinen Schluß auf die Herkunft der Schadstoffe zu.

Discipline, subject :

chimie Chemie chemistry chimica physique Physik physics fisica mathématiques Mathematik mathematics matematica informatique Informatik computing/computer science informatica computing computer science

Public :

postobligatoire Weiterführende Schulen upper high school postobligatorio

Contacts :

Rieder, Georg

HBLA Kufstein, August Scherl Strasse 1
A-6330
KUFSTEIN(AUSTRIA)

Tel : 05273 64 147
Mail :
Fax :


Pédagogie, pedagogy :

Die höhere Bundeslehranstalt für witschaftliche Berufe in Kufstein bildet Schüler und Schülerinnen zwischen 15 und 19 Jahren für Berufe, die früher als Frauendomäne galten, aus. Neben dieser Spezialausbildung steht mit dem Erwerb der Matura aber auch Allgemeinwissen, wie zum Beispiel in den naturwissenschaftlichen Fächern auf dem Stundenplan. Der Bezug zur IFIP-Tagung ist sicher in der Anwendung des Computers zur Steuerung und Auswertung von Messungen und damit einer realitätsnäheren Beobachtung der Umwelt zu finden. Erst die Verwendung informatorischer Hilfsmittel erlaubte auch an einer an wirtschaftlichen Berufen orientierten Schule Themen aus der naturwissenschaftlichen Praxis in hoher Qualität im Unterricht zu verwirklichen.

Apprentissage, learning :

Das Lernen an Hand konkreter Probleme und Aufgabenstellungen ist wesentlicher Teil der Ausbildung. Die Betonung wissenschaftlicher Methoden neben der wirtschaftlichen Schwerpunktbildung ist ein wesentlicher Kontrast im Unterrichtsablauf. Über die rein technischen Aspekte der Messung und Auswertung wurde dabei vor allem das ganzheitliche Denken in Zusammenhängen gefördert.

Enseignement, teaching :

Die Programmierung und die Testung des Steuerprogramms für die Messung mußte in einem langwierigen Prozeß selbständig geschaffen werden. Dabei war vor allem die Abfrage von Meßgeräten über die Schnittstellen des Computers, Mittelwertbildungen und die Speicherung der Meßdaten auf Diskette notwendig. Die Daten der Meßstation schließlich noch graphisch aufzubereiten war ein wichtiger Teil, um die Ergebnisse besser sichtbar zu machen. Das Kennenlernen der Meßmethoden mit elektronischen Hilfsmitteln stand im Mittelpunkt der Fächer Informatik und Physik sowie Chemie. Dabei war die Erstellung der Schalter, die eine Messung in Gang setzen ebenso wichtig wie das Eichen und Installieren der Analyseeinrichtungen. Schließlich mußte nach dem Aufbau auch ein ausführlicher Test aller Komponenten ein Vertrauen in die Meßanlage herstellen.

Technique :

Eine Meßanlage mit einer Fernabfrage zu installieren und zu betreuen erforderte eine über das normale Maß hinausgehende Begeisterung und das entsprechende technische Know-How. Neben der Programmierung und der Montage der einzelnen Meßkomponenten ist vor allem die laufende kompetente Betreuung der Meßanlage hervorzuheben. Modem, Computer, Geräte und schließlich auch die Auswertung in der Zukunft sind wesentlich für die Bedeutung des Projektes.

Société, society :

Der Zusammenhalt der Gruppe aller auf ihrem Gebiet Beteiligten und der Wille, gemeinsam ein hoch gestecktes Ziel zu erreichen, war vielleicht der beste Motivationsgrund für die Arbeit. Nicht die Bezahlung einer Arbeit sondern das Erreichen eines gemeinsamen Zieles waren bestimmende Komponenten für den Einsatz. Dabei hat die Gruppe großes Engagement füreinander gezeigt und bewiesen, daß gemeinsames Abeiten mehr ist als nur das Erreichen von meßbaren Zielen.

Culture :

Die Zusammenhänge zwischen einem so alltäglichen Ereignis wie Regen und dem Wandel der industriellen Nutzung unserer Erde und unseres unmittelbaren Kulturraumes zu thematisieren, erweitert den Blick und das Verständnis für unserer Umwelt. Es ist daher vor allem für die zukünftige Bewertung der wirtschaftlichen Expansion wesentlich, mit solchen Projekten den Begriff Kultur auf den Umgang mit dem gesamten Umfeld des Lebens zu erweitern.

Institution :

Eine höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe hat einerseits eine Ausrichtung hin zur Praxis und zur Berufswelt und soll andererseits auch eine allgemeine Bildung vermitteln. Umso Bemerkenswerter ist es, wenn ein Thema aus dem Bereich der Naturwissenschaften so intensiv behandelt wird. Dieses Projekt zeigt, daß in fast allen Schulen auch interessierte Schüler für Spezialprojekte zu finden und zu begeistern sind.

Logistique :

Im Rahmen dieses Projektes wurden 600 Arbeitsstunden vorwiegend in der Freizeit der Beteiligten für den Aufbau und Abbau der Apparatur und die Wartung der Meßeinrichtungen erbracht. Ein hoher Aufwand mußte auch für die Planung der Logistik bei der Durchführung von Messungen erbracht werden. Mit großzügiger Unterstützung durch den Direktor und den Schulwart war es möglich, die Organisation für die Betreuung der Messungen aufrecht zu erhalten. Die Planung der einzelnen Phasen des Projektes waren von der Beschaffung der Einzelteile für die Meßanlage ebenso geprägt wie die Erstellung eines Zeitplanes für Entwicklung der Software, Aufbau und Testung der Messung und schließlich auch für die Betreuung der Station und der Aufbereitung der Meßdaten. Die Kosten konnten durch die Ausschöpfung aller bereits an der Schule vorhandenen Gerätschaften im Rahmen von 30.000 öS gehalten werden.

Remarques, remarks :

In eindrucksvoller Weise konnte bewiesen werden, daß aktuelle Technik nicht nur bevorzugten Forschungsinstitutionen vorbehalten ist, sondern auch schon von sehr engagierten Schülern in die Praxis umgesetzt werden kann. Die Motivation und der Einsatz in der Freizeit zeigt, daß Schule zeitlich und thematisch nicht begrenzt sein muß.